Homo-Ehen
Home Nach oben

Entschuldigung

Liebe Leser des Hanauer Anzeigers!

Meine beiden Drucker, ein Tintenstrahl- und ein Laserdrucker, drucken die Sonderzeichen ("Symbole") für Mann (), ungleich (≠) und Frau () richtig. Bedauerlicherweise wandelt das Print System des Hanauer Anzeigers diese drei Zeichen in Fragezeichen um. Damit wurde dieser Absatz zur Denksportaufgabe für Sie und das wollte ich natürlich nicht. Aber es zeigt, wie rasch Grenzen unserer elektronischen Kommunikation überschritten werden könnten.

Der ganze Absatz  in meinem Leserbrief vom 18. August 2012
sieht im Original wie folgt aus:

"In der Sprache der elementaren Logik in mathematisch – biologischer Darstellung gilt sachlich unbestreitbar: Mann () ist ungleich (≠) Frau () und wenn dann ist auch 2 ≠ 2+. Also liegt kein grundsätzlicher Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz vor, wenn der Gesetzgeber ‚homogene’ Paare (2 und 2♀) nicht so behandelt wie ‚heterogene’ (+). Aber der politische Gestaltungsspielraum kann durchaus dazu genutzt werden, wie bisher die sachlich begründbare Ungleichheit von Homo- und Heteropaaren zu berücksichtigen oder eben wie vorgesehen nicht zu berücksichtigen."

Anmerkung der "Spiegel der Venus" und "Pfeil des Mars" sind in der klassischen Biologie die Symbole für weiblich und männlich.

Kontakt unter Impressum